Geißler Fahrzeugbau

Mit der Erfahrung eines Jahrhunderts

Unsere Erfahrung spiegelt sich nicht nur in unserer Unternehmensgeschichte, sondern auch in den Lebensläufen unserer Mitarbeiter wider. Dieses Wissen auf dem Gebiet des Fahrzeugbaus haben wir gebündelt: Ein kompetentes Team von 25 Mitarbeitern sorgt für besten Service und höchste Qualität. Wir setzen alles daran, unser Wissen weiterzugeben. Deshalb investieren wir stetig in die Ausbildung neuer Fachkräfte.

2006

Unser Geselle Christian Lungwitz holt sich den Titel „Bundessieger im Fahrzeugbau“.

2005

Das 100-jährige Geschäftsjubiläum wird mit langjährigen und neuen Kunden gefeiert.

2004

Heute arbeiten 30 Mitarbeiter in der Geißler Fahrzeugbau GmbH. Deutschlandweit schätzt man die gewachsene Erfahrung, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit.

2003

Der Geselle Patrick Irmscher wird Bundessieger im Fahrzeugbau und somit Bundessieger im Wettbewerb „Jugend schweißt“.

1997

Und wieder brauchen wir Platz! Mit weiteren 360m² Anbau steht die Firma auf dem neuesten Stand der Technik. Die Qualifikation der Mitarbeiter und die Lehrausbildung haben bei uns Priorität. In der Ausbildung befinden sich bis zu 8 Lehrlinge.

1994

Stefan Geißler legt die Meisterprüfung als Fahrzeugbauer ab und leitet nun die Werkstatt.

1991

Am 12.09.1991 war die Grundsteinlegung für eine 720m² große neue Halle. Im Mai wurde bereits darin gearbeitet. Das Leistungsprofil wurde stetig erweitert. So kam zum Fahrzeugbau die Kraftfahrzeuginstandsetzung dazu. Mit dem Eintritt Stefan Geißlers wächst das Leistungsprofil: „Alles rund um den LKW“ von der Wartung bis zur Reparatur.

1989

Mit 6 Mitarbeitern erlebt Rolf Geißler die langersehnte politische Wende. Zusammen mit seinem Sohn Stefan Geißler, der Fahrzeugbauer lernte, wurde sofort an die Erweiterung des Betriebes gedacht.

1985

Gegen alle politischen Barrikaden feiert die Göppersdorfer Schmiede das 75igste Jubiläum als privater Betrieb.

1970

Das Unternehmen wächst und braucht Platz. So entsteht die neue Werkstatt gegenüber des heutigen Standortes und die Firma Geißler wird Vertragswerkstatt des IFA Kombinats für Nutzfahrzeuge. Den Namen Geißler kennt man von Rügen bis ins Erzgebirge und von Görlitz bis Erfurt.

1969

Aus der Not geboren – entwickelt Rolf Geißler das 1. Mischfutterfahrzeug und leistet hier einen riesen Fortschritt für die Viehversorgung in der DDR.

1965

Rolf Geißler übernimmt das Geschäft mit neuen Ideen und großen Zielen.

1946

Die nächste Generation wächst heran. Der Sohn Rolf Geißler erlernt das Schmiede- handwerk. Die ersten Gummiwagen für die ortsansässigen Bauern bis hin zu „neuen Fahrzeugen“ aus den Restbeständen des Krieges werden gebaut.

1930

Oswin Geißler heiratet in die Familie Wildenhain ein und übernimmt die Schmiede. Er erweiterte die Schmiede- leistung durch die Wartung und Reparatur von Landmaschinen und den Neubau von Ackergeräten.

1905

Albin Wildenhain gründete die Dorfschmiede mit Hufbeschlag und Wagenbau. Daneben diente der Schmied der Gemeinde als Gastwirt und Bürgermeister.

Wussten Sie schon, dass … ?

… es die Geißlers schon in der 4. Generation gibt?

Aktuelles

2014 © Geißler Fahrzeugbau GmbH. Alle Rechte vorbehalten.